Wärmepumpe 

Wärmepumpen-Heizungen bieten bei geringen Betriebskosten allerhöchsten Wärme- und Warmwasserkomfort, ohne nutzung von Öl oder Gas.

Sie beziehen ca. 75% der Heizenergie dierekt aus der Umwelt und erzeugen mit nur 25% Fremdenergie 100% Heizleistung. Damit leisten Wärmepumpen einen entscheiden Beitrag zum Klimaschutz. Der Heiz- und Warmwasserbetrieb ist besonders energiesparend und schont daher die Umwelt und den Geldbeutel.

Wärmepumpen nutzen unabhängig von der Jahreszeit und der Witterung die in der Umwelt gespeicherte Wärme aus der Luft, dem Erdboden oder dem Ab- bzw. Grundwasser.


Wärmepumpem benötigen ein Speichersystem, in dem die erzeugte Energie gelagert werden kann. Die Capito Wärmepumpenspeicher sind für die Zusammenarbeit mit Wärmepumpen konzipiert.

 

Prinzip Wärmepumpe

Eine Wärmepumpenheizung besteht aus der Wärmequellenanlage, der Wärmepumpe selbst und einem Wärmeverteiler und Speichersystem.
In dem geschlossenen Kreislauf der Wärmepumpe übernimmt das Arbeitsmedium Kältemittel die Aufgabe, die Wärme zu übertragen und zu transportieren.
1. Der eigentliche Umweltwärmegewinn findet im Verdampfer der Wärmepumpe statt. Hier macht sich die physiklaische Eigenschaft des (flüssigen) Kältemittels zunutze. Es verdampft schon bei Minustemperaturen und       die speichert die dabei aufgenommene Energie.
2. Das Volumen des gasförmig gewordenen Kältemittels wird vom Verdichter angesaugt und verringert. Hierbei steigt der Druck und somit auch die Temperatur des Kältemittels stark an.
3. Das nun heiße Kältemittel strömt weiter zum Verflüssiger, einem Wärmetauscher, der diese Temperatur auf das Heizsystem überträgt und das Kältemittel dabei abkühlt.
4. Das durch Abkühlung wieder flüssig gewordene Kältemittel kann nach Druck- und Temperaturabsenkung durch das Expansionsventil erneut Wärme aus der Umwelt aufnehmen, und der Kreislauf beginnt erneut.

 

Werfen Sie einen Blick in unser Prospekt